fbpx

Begrünte Wände & Vertikales Grün

Vertikales Grün in Innen- und Außenbereich wird immer mehr zum Trend. In vielen Büros und großen Firmengebäuden werden grüne Wände zum Hingucker. Und nicht nur das. Grüne Wände bieten neben der Ästhetik auch noch viele weitere Vorteile. Welche stellen wir im folgenden Blogbeitrag kurz vor.

Unendliche Möglichkeiten

Mittlerweile ist das vertikale Grün nicht mehr nur in Restaurants, Einkaufszentren und großen Unternehmen zu finden, sondern auch als Trend in Wohnungen und Gartenanlagen mit gehobenem Design Anspruch. Die Möglichkeiten sind dabei vielfältig und individuell. Vom kleineren Wandgemälde bis hin zu vollflächig grünen Wänden, Moosbildern, botanischen Raumteilern und Regalen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es gibt zahlreiche Systeme von verschiedenen Herstellern, die für innen und auch für außen geeignet sind. Dabei variieren je nach Dimension des vertikalen Grüns die technischen Lösungen. Bei großflächigen Wänden sind die Pflanzen bspw. fest mit Steinwolle- oder Kokosmatten verwachsen. Bei kleineren Wandbildern wird meist mit Wasserspeichern gearbeitet.

Vorteile die für sich sprechen

Vertikales Grün bietet neben den ästhetischen Effekten auch zahlreiche Vorteile für das Raumklima sowie das Wohlbefinden. Es gibt Studien die belegen, dass der Anblick von Pflanzen gesundheitliche Vorteile bringt.

  • Saubere Luft
    Verbesserung der Luftqualität durch Schadstoffabbau und Umwandlung in Sauerstoff
  • Bessere Raumakustik
    Bepflanzte Oberflächen schlucken störende Geräusche, der Schall wird deutlich gedämpft
  • Angenehmes Klima
    Raumbegrünung mindert Stress und steigert das subjektive Wohlbefinden und erhöht die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit
  • Optimierte Luftfeuchtigkeit
    Durch passive Verdunstung wird die Feuchtigkeit ganz von alleine reguliert, bis zu einem messbaren Idealwert von 40–50 %
  • Weniger Heiz- und Kühlkosten
    Dank behaglicher Raumfeuchte muss weniger geheizt bzw. gekühlt werden

Damit die Vorteile dann auch lange genossen werden können, sollte die Wandbegrünung fachkundig geplant und auch ausgeführt werden. Vor allem wenn Wasser fließt ist eine sorgfältige Abdichtung der dahinter liegenden Wand notwendig, um Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden. Auch die verlässliche und gleichmäßige Versorgung aller Pflanzen und ihrer Wurzeln ist wichtig, da sonst die gesamte Fläche unansehnlich werden kann.

Welche Pflanzen eignen sich?

Meist werden vor allem filigrane Rankpflanzen, Farne und auch blühende Sorten verwendet, wie z.B. Kletterfeige (Ficus pumila), Kletterphilodendron (Philodendron scandens), Efeutute (Epipremnum aureum), Flamingoblume (Anthurium), Einblatt (Spathiphyllum), Schamblume (Aeschynanthus).

Für die vertikale Begrünung in Innenräumen eigenen sich vor allem folgende Pflanzen:

  • Zwerpfeffer (Peperomia Caperata)
  • Grünlilie (Chlorophytum)
  • Sukkulente (Sucus)
  • Schönpolster (Callisia tutle)
  • Purpurtuten (Syngonium)
  • Rhipsalis-Kakteen

Während sich draußen diese Pflanzen im Vertikalen wohl fühlen:

  • Hauswurz (Sempervivum groen)
  • Verbenen (Verbena)
  • Gewöhnlicher Buchsbaum (Buxus sempervirens)
  • Kletter-Spindelstrauch (Euonymus fortunei)
  • Kletterfeige (Ficus pumila)
  • Lavendel (Lavendula)

Eine weitere Möglichkeit grüne Wände zu gestalten bietet die Verwendung von Kugelmoos. Damit können auch Gemälde, Firmenlogos und Motive in verschiedenen Farben gestaltet werden.

Ein Hersteller von vertikalen Begrünungssystemen für Innen- und Außenräume ist degardo mit den Livingwalls in verschiedenen Varianten. In unserem Onlineshop finden sie diese Produkte und nähere Informationen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.